Das Jahr 2022

21.5.22: Pleite in Peickwitz

 

Etwas Zählbares aus Peickwitz mitzubringen war das Ziel unserer Elf. Dieses Vorhaben misslang leider gründlich.

Bereits nach vier Spielminuten erzielte P. Sprunk den Führungstreffer. Peickwitz spielte auf dem kleinen Spielfeld weiter aggressives Pressing und kam so immer wieder schnell in Ballbesitz. Unserer Elf blieb kaum Zeit zum Luftholen und so schlug es nach zwölf Minuten ein zweites Mal im Kasten von F. Gautsch ein. Peickwitz mit schnellem Kurzpassspiel weiter überlegen und das 3 zu 0 (32.) war die logische Konsequenz. Erst in der 37. Spm prüfte S. Kaiser mit einem strammen Schuss den Keeper der Gastgeber das erste Mal ernsthaft. So ging es mit einem klaren Rückstand in die Kabinen.

Die Germania machte weiter wie im ersten Durchgang. In der 54. Spm lenkte E. Kempa unglücklich eine Flanke ins eigene Netz. Somit war die Entscheidung endgültig gefallen.

Clemens Amsel erzielte nach "Spaziergang" durch den Annahütter Strafraum das 5 zu 0 (63.). Peickwitz lies nicht locker, erspielte sich weitere Torchancen die jedoch mehrfach F. Gautsch parierte und die Niederlage somit nicht höher ausfiel. Annahütte versuchte nun zu kontern aber die Präzision im Abschluss fehlte. Den Ehrentreffer für Grün-Weiß erzielte M. Penz nach Freistoßflanke per Kopf (87.).

Pünktlich pfiff der souveräne Schiedsrichter Rademacher, der ohne Karten auskam, ab.

Annahütte belegt nun nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Ruhland den fünften Tabellenplatz.

Die Ausgangslage am letzten Spieltag ist klar: Um den sicheren Nichtabstiegsplatz vier zu erreichen, muss ein Sieg im Heimspiel  gegen den SV Großräschen (28.5. um 15 Uhr) her; verbunden jedoch mit einem Punktverlust von Germania Ruhland beim Auswärtsspiel in Lindenau.

 

Jetzt gilt es nochmal: Alle Kräfte bündeln - Alles für Grün-Weiß!!

 

 

 

Mai 2022: Einweihung neue Anzeigetafel

 

Anzeigetafel.GW.Mai.2022

 v.l.n.r.: Peter Wickfeld, Rene Penz, A. Krüger, P. Schülzke, F. Wuntke                        (Foto: Andrea Stern)

 

Im Mai 2022 konnte der SV "Grün-Weiß" Annahütte voller Stolz eine neue digitale Anzeigetafel in Betrieb nehmen!

Bemerkenswert und nicht selbstverständlich daran ist, dass diese komplett durch Sponsoren ermöglicht wurde.

Im Namen aller Vereinsmitglieder bedankte sich der Sportliche Leiter Rene Penz mit kleinen Präsenten bei den Sponsoren.

 

Unser herzlichster Dank gilt nochmals auf diesem Wege an

 

> EP: Fröhler & Wickfeld

> Deutsche Vermögensberatung Paul Schülzke

> GlückAuf Pflegedienst Alexander Krüger

> Gaststätte "Zur Windparkschänke" Frank Wuntke

 

Vielen Dank! Alles für Grün-Weiß!!

 

 

1.5.22: Erkämpfte, wichtige drei Punkte

 

Am Maifeiertag gastierte der SV Germania Ruhland "Auf Siedlung". Der Autor und andere angefragte Sportsfreunde können sich nicht an einen Sieg in den letzten dreißig Jahren gegen die Elsterstädter erinnern. Hierbei darf man jedoch nicht vergessen, dass Germania einige Jahre auf Landesebene spielte.

 

Drei Punkte einzufahren, ohne den gesperrten Goalgeter M.Penz, war die Devise der Gastgeber im Kampf um den vierten Tabellenplatz der den sicheren Klassenerhalt bedeutet. Beide Mannschaften begannen in den ersten dreißig Minuten zerfahren wobei die Gäste spielerische Vorteile hatten. Kurz vor der Halbzeit flankte A. Römer von rechts in den Torraum. Den scheinbar sicheren Ball ließ der Gästetorwart jedoch fallen und T. Baer stand goldrichtig und staubte zum Führungstreffer (43.) ab.

Der Rückstand passte den Gästen natürlich garnicht und man versuchte nun offensiver zu agieren. Gleich in der 46. SpM. hatte Spielmacher M. Nitzschner die Chance zum Ausgleich, aber F. Gautsch parierte den Ball. Nun wurden die Aktionen beider Teams druckvoller, Annahütte wollte und konnte sich nicht auf der knappen Führung ausruhen. Als A. Römer in der 60. SpM. im Gästestrafraum attackiert wurde, forderten viele den Elfmeterpfiff - dieser blieb aus und im Gegenzug senkte sich eine Flanke der Gäste scheinbar ins lange Eck. Hier sahen die Gäste den Ball schon im Tor, die Fahne des Linienrichter blieb aber unten und die Abwehr der Gastgeber konnte einen nochmaligen Schussversuch von. M. Nitzsche klären.

Das Spiel wogte nun hin und her ohne große spielerische Klasse auszustrahlen. In der 71. SpM. war A. Römer frei vorm Torwart, sein Schuss war aber nicht plaziert und konnte geklärt werden.

Ruhland nun wieder druckvoller, es wurden drei Großschancen (74., 78., 83.) erarbeitet, jedoch ohne Zählbares. In der 87. Spm. vergab wiederum A.  Römer eine Chance, sein Schuss mit dem Aussenrist war aber kein Problem für den Torwart. Zwei Minuten Nachspielzeit zeigte der Referee an. Der Gastgeberanhang unter den 102 Zuschauern fieberte dem Schlusspfiff entgegen. In Ruhlands Hintermannschaft taten sich nun Löcher auf. Das wurde nun gnadenlos genutzt: Kluge Vorlage von A. Römer auf A. Krüger und dieser lupfte den Ball gekonnt über den Gästekeeper (93.) zum vielumjubelten 2 zu 0 ins rechte Eck. Danach war Schluss in diesem nervenaufreibenden Spiel und die Erleichterung beim Gastgeber riesengroß.

Damit schob man sich an Ruhland vorbei auf Platz vier der Tabelle!

 

Das nächste schwere Spiel betreitet unsere Erste am 21.5. um 15 Uhr in Peickwitz.

 

Unsere Zweite Mannschaft hat am 8.5. den SV Grünewald zu Gast. Anstoß ist bereits um 13 Uhr.

 

 

 

23.4.22: Mühevoller Sieg in Oppelhain

 

Vor dem Spiel stand fest: Es zählt nur ein Sieg im Kampf um Platz 4 der den sicheren Klassenerhalt bedeutet.

Dieses Bewusstsein schien jedoch einige unserer Akteure zu verkrampfen. Im ersten Abschnitt war es von uns ein verhaltenes Spiel mit ungenauen Abspielen und Stockfehlern in der Defensive. Wir hatten nicht eine hochkarätige Torchanche. Während die Gastgeber, spielerisch limitiert, es mit langen Bällen und Kontern probierten. Daraus resultierten durchaus drei gute Tormöglichkeiten die, zu unserem Glück, nicht genutzt wurden. Kurz vor der Halbzeit marschierte M. Penz nach langem Ball in den Strafraum und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfer verwandelte A. Krüger (45.) zur knappen Pausenführung.

Coach Hünich wechselte zum zweiten Abschnitt S. Kaiser und Erik Kempa für Duc Truong und P. Stamm ein. Das sollte sofort Wirkung zeigen, denn S. Kaiser vollendete nach unaufhaltsamen Solo zum 2:0 (54.) für uns. Nun gelangen plötzlich einige Aktionen unserer Mannschaft, es kam mehr Sicherheit in unsere Aktionen und es wurden Chancen erspielt. Bei Oppelhain schwanden nun die Kräfte, jedoch gelang in der 84. SpM. der Anschlusstreffer durch H. Schröter. Sollte es nun nochmal spannend werden? Nein, nicht wirklich. Wir gaben die richtige Antwort: Nach schönem Zuspiel von F. Schulz brauchte M. Penz aus kurzer Distanz nur noch einnetzen (86.). Bitter nur die unnötige 5. Gelbe Karte für M.Penz in den Schlusssekunden. Danach pfiff der gute Schiri Zeidler die Partie ab.

 

Unsere Zweite unterlag am Sonntag mit 0 zu 4 bei der SpG Tettau/Frauendorf. Am dritten Tabellenplatz hat sich jedoch nichts geändert.

 

Am 1. Mai spielt die Erste "Auf Siedlung" gegen den Tabellenvierten Germania Ruhland. Anstoß ist um 15 Uhr.

Die Zweite hat spielfrei, ist erst wieder am 8.5. zu Hause gegen den SV Grünewald im Einsatz.

 

 

27.3.22: Markus Penz macht den Unterschied

 

Vor dem Spiel bedankte sich der SV GW Annahütte bei den Sponsoren unserer neuen Anzeigetafel die heute offiziell eingeweiht wurde. Die Agentur Paul Schülzke, Peter Wickfeld von EP: Fröhler & Wickfeld, Frank Wuntke von "Der Windparkschänke" und Alexander Krüger vom Glück-Auf Pflegedienst erhielten vom sportlichen Leiter Rene Penz Worte des Dankes und kleine Präsente überreicht! Nochmals Vielen Dank!!

 

Die Vorzeichen vor dem Spiel gegen Blau-Weiß Lindenau waren klar: Drei Punkte holen, damit der Gast im Abstiegskampf etwas distanziert werden kann. Bei einer Niederlage würde das Unterfangen schwieriger werden.

Und unsere Männer, optimal eingestellt vom Trainerteam, begann wie die Feuerwehr: Bereits nach zwölf Minuten markierte Markus Penz  den ersten Treffer. Die Gäste waren nur kurz geschockt, Etienne Pfeiffer hatte nach zwanzig Minuten die Riesenchance auf den Ausgleich, aber Fabian Gautsch parierte prächtig. In der 24 . SpM erzielte M. Penz seinen zweiten Treffer. Lindenau wiederum vergab nach dreißig Minuten wiederum eine Großchance. Der Gastgeber nun besser im Spiel, die Gäste hatten keine Tornöglichkeit mehr und so ging es mit 2 zu 0 in die Kabinen.

Mit Beginn des zweiten Abschnitts begannen bei den Gästen zusehens die Kräfte schwinden. Nach 62 SpM. wechselte Grün-Weiß dreimal und brachten neuen Schwung in die Partie. Diesen nutzte wiederum M. Penz in der 67. Spm. nach Vorlage von A. Krüger zu seinem dritten Treffer an diesem Tag. Von Lindenau nun nicht mehr viel Gegenwehr, so dass Duc Truong nach schöner Kombination in der 75. Spm. seinen ersten Saisontreffer erzielte. Die Vorentscheidung schien gefallen, dennoch traff  Tom Ruhner in der 76. Spm. zum 1 zu 4 aus Sicht der Gäste.

Annahütte spielte aber weiter konzentriert und kontrolliert weiter. Noch bevor der souveräne Schiedsrichter Benjamin Kaiser aus Lübben die Nachspielzeit anzeigte, erzielte Alexander Krüger in der 90. Spm. sein drittes Saisontor per Kopfball kurz über der Grasnarbe:-)

In der zweiten Minute der Nachspielzeit bekam der Gast einen berechtigten Strafstoß zugesprochen den E. Pfeiffer verwandelte. Gleich danach pfiff der Schiri das Spiel vor 103 Zuschauern ab und "Auf Siedlung" wurde über einen verdienten Heimsieg gejubelt.

Markus Penz führt nun mit 12 Saisontreffern die Torschützenliste in der Südbrandenburgliga Süd an.

 

Am 2.4. spielt die Erste um 15 Uhr bei Chemie Schwarzheide. Sollte wieder solch eine geschlossene Mannschaftsleistung gelingen, ist ein wichtiger Auswärtssieg möglich.

 

Unsere Zweite gewann im Vorspiel mit 7 zu 4 (6:2)  gegen den Ortsnachbarn VfB Klettwitz II und sicherte sich mit nun 23 Punkten den dritten Tabbellenplatz.

Am 3.4. tritt unsere Reserve um 12:45 Uhr beim Fünften, dem Senftenberger FC II an.

 

 

 

 

13.3.22: Mühevoller Sieg beschert drei wichtige Punkte

 

73 Zuschauer sahen am Sonntag einen mühenvollen, wichtigen Sieg gegen den VfB Hohenleipisch II.

Dem Gastgeber fehlten aus den verschiedensten Gründen fünf Stammkräfte. Daher tat man sich besonders im ersten Abschnitt schwer im Spielaufbau und musste den Gästen, die couragiert auftraten, Ballbesitz- und Chancenvorteile lassen. M. Penz erzielte den vermeintlichen Führungstreffer, der aber wegen Abseits aberkannt wurde. Dennoch gelang ihm kurz vorm Halbzeitpfiff (40.) nach schöner Kombination der wichtige, erlösende Führungstreffer.

In der zweiten Halbzeit gestalteten wir das Geschehen ausgeglichener. Es wurden 4 bis 5 hochkarätige Chancen herausgespielt, die aber kläglich vergeben wurden. Hohenleipisch auch weiter gut im Spiel aber, so waren sich nach dem Spiel die meisten einig, sie scheiterten am besten Annahütter F. Gautsch im Tor der Gastgeber. Somit blieb es beim knappen 1:0 Sieg gegen eine nicht wie ein Abstiegskandidat spielende Hohenleipischer Reserve als der Schiedsrichter nach 96 Spielminuten dem Zittern ein Ende setzte. Somit belegen wir nun mit 14 Punkten den 5. Tabellenplatz.

 

Das nächste Punktspiel, ebenfalls mit immenser Bedeutung im Abstiegskampf, findet am 27.3. um 15 Uhr gegen Blau-Weiß Lindenau (6.) statt. Das es dort einer erheblichen Steigerung bedarf, war nach dem Spiel allen klar.

Im Vorspiel trifft unsere Zweite um 13:30 Uhr auf den VfB Klettwitz II.

 

Bereits am 20.3. um 13 Uhr spielt unsere Zweite (3.)  ihr erstes Punktspiel im Jahr 2022 gegen die SpG Germania Ruhland II/FSV Guteborn II (9.).

 

 

 

 

13.3.22: Beginn der Pflichtspiele im Jahr 2022

 

 

Am heutigen Sonntag trifft unsere Erste im Nachholespiel auf die Reserve des Landesligisten VfB Hohenleipisch.

Unsere Gäste spielten bereits am vergangenen Samstag beim SV Großräschen und kamen dort mit 0 zu 7 gehörig unter die Räder. Ziel der Truppe von Sirko Rost wird sicherlich die Revanche für die 2 zu 3 Heimniederlage am 7.11.21 gegen unsere Mannen sein.

Für den Gastgeber zählt im Kampf um den Klassenerhalt nur ein Sieg, könnte man heute doch mit einem Dreier punktemäßig auf die auf Platz vier stehende Germania aus Ruhland aufschliessen.

Anstoß um 15 Uhr "Auf Siedlung". Die Partie wird geleitet von Jonas Kühn aus Calau.